Die SPD im Kreis Esslingen


Am 09. Juni ist Super-Wahltag.
Auch bei uns im Landkreis Esslingen.
Hier findest du alle Infos dazu:

Herzlich Willkommen!

DIE SPD IM KREIS ESSLINGEN

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir begrüßen Sie herzlich auf den Internetseiten der SPD im Kreis Esslingen.

Sie finden hier Informationen über unsere Arbeit, über die Gliederungen der SPD und Ihre jeweiligen Ansprechpartner. Termine, Veranstaltungshinweise und weitergehende Links bzw. Informationen zu kommunalen und außerkommunalen Themen und Institutionen runden unser Angebot ab.

Wenn Sie Interesse haben, die Arbeit vor Ort durch Ihren Einsatz zu unterstützen, dann sprechen Sie uns an – denn jedwedes Engagement ist uns willkommen. Es wäre schön, wenn wir Sie bei einem unserer kommenden Termine begrüßen dürften.

Mit solidarischen Grüßen

Barbara Fröhlich, Simon Bürkle und Michael Medla


Themen

Mobilität

Mobilität

Mobilität muss günstig und auch im ländlichen Raum ohne eigenes Auto möglich sein >>

Klimaschutz

Klimaschutz

Zu unseren Vorschlägen zum integrierten Klimaschutzkonzept des Landkreises (IKK) und für eine sozial-ökologische Wende >>

bezahlbares Wohnen

bezahlbares Wohnen

Wir fordern eine Mietobergrenze im Landkreis, damit Wohnen für alle bezahlbar bleibt >>

Weitere Themen finden Sie hier »


Social Media

Comments Box SVG iconsUsed for the like, share, comment, and reaction icons

❗️ Hier gibt es eine kleine Änderung, zu vorherigen Fraktion:

🔁 Steffen Weigel und Nicolas Fink tauschen Positionen.
Steffen Weigel ist nun stv. Fraktionsvorsitzender und Nicolas Fink ist Mitglied des Fraktionsvorstand.

🫶 Sabine Fohler bleibt auch weiterhin stv. Fraktionsvorsitzende.

❤️ Allen drei sprach die SPD-Fraktion das gesamte Vertrauen aus und wählte sie einstimmig!
... mehr »« weniger

❗️ Hier gibt es eine kleine Änderung, zu vorherigen Fraktion:

🔁 Steffen Weigel und Nicolas Fink tauschen Positionen. 
Steffen Weigel ist nun stv. Fraktionsvorsitzender und Nicolas Fink ist Mitglied des Fraktionsvorstand. 

🫶 Sabine Fohler bleibt auch weiterhin stv. Fraktionsvorsitzende. 

❤️ Allen drei sprach die SPD-Fraktion das gesamte Vertrauen aus und wählte sie einstimmig!

🫶 Michael Medla wird auch weiterhin unsere SPD-Fraktion im Kreistag von Esslingen anführen.

💪 Bei der ersten Fraktionssitzung sprach die gesamte Fraktion Michael das vollste Vertrauen aus und wählte ihn einstimmig erneut zum Fraktionsvorsitzenden 🎉
... mehr »« weniger

🫶 Michael Medla wird auch weiterhin unsere SPD-Fraktion im Kreistag von Esslingen anführen.

💪 Bei der ersten Fraktionssitzung sprach die gesamte Fraktion Michael das vollste Vertrauen aus und wählte ihn einstimmig erneut zum Fraktionsvorsitzenden 🎉

2 CommentsComment on Facebook

Herzlichen Glückwunsch

Glückwunsch

🗓️ Am 26. Juli findet die Landratswahl in Esslingen statt.Dabei wählt der Kreistag den Landrat auf eine Amtsperiode von 8 Jahren.

🔚 Nach 24 Jahren endet die Amtszeit von Landrat Einiger.
Jetzt gibt es 2️⃣ Kandidaten für die Nachfolge

👉 Marcel Mussolf (Freie Wähler und Bürgermeister Bissinger an der Teck)
👉 Peter Rosenberger (CDU und Oberbürgermeister Horb)

❗️ Der neue Landrat muss für uns als SPD die Herausforderungen des Landkreises angehen. Das bedeutet:

💻 Moderne Verwaltung
👀 Kooperation mit freien Trägern (z.B. aus der Jugend- und Sozialhilfe) auf Augenhöhe
💪 Aktives gestalten der Herausforderungen von Landkreis und Kommunen gemeinsam
🗣️ Offene Gesprächskultur mit den Kreistag und seinen Kreisräten

👥 Nach intensiven Gesprächen mit beiden Bewerbern über ihre Ideen und Vorstellungen, wie sie den Landkreis gestalten wollen. Wir freuen uns über die offenen und vertrauensvollen Gesprächen mit beiden. Als Fraktion haben wir ein eindeutiges Bild.

❤️ EINSTIMMIG unterstützen wir Marcel Musolf als Landrat!

👍 Er hat uns mit seiner breiten Kompetenz, sein modernes Führungsverständnis und seine klugen Ideen zur Zukunft unseres Landkreises überzeugt.

🤔Was meinst Du? Was ist dir wichtig, was der neue Landrat für den Landkreis Esslingen mitbringen und machen soll?
... mehr »« weniger

⛑️ Was machen wir, wenn der Arzt nur noch jeden dritten Patienten behandeln kann, weil ihm das Fachpersonal fehlt? Wie gehen wir damit um, wenn die Kita unser Kind nicht aufnimmt, weil sie keine Erzieherinnen findet? Der Fachkräftemangel ist über alle Branchen hinweg spürbar und wird sich in den nächsten Jahren noch verschärfen.

📉 Prognosen besagen, dass 2035 rund 863.000 Fachkräfte in Baden-Württemberg fehlen werden. Nach dem neuesten Innovationsreport der Industrie- und Handelskammern sehen sich baden-württembergische Unternehmen in ihrer Innovationsfähigkeit am stärksten durch den Mangel an (Fach-)Personal eingeschränkt. Dieser Mangel an Fachkräften ist auch für den klimagerechten Umbau unserer Wirtschaft und für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen ein erhebliches Problem.

❗️ So bekämpfen wir den Fachkräftemangel:

1️⃣ Mehr Qualifizierung und Weiterbildung: Ungelernte Kräfte müssen qualifiziert, Menschen ohne Arbeit in eine Beschäftigung gebracht und Beschäftigte, deren Arbeitsstellen wegfallen können, weitergebildet werden

2️⃣ Stärkung der beruflichen Ausbildung: Es braucht eine Ausbildungsplatzgarantie. Wir setzen uns darüber hinaus dafür ein, dass die Ausbildungsbetriebe, die einen bislang über ein Jahr lang unversorgten jungen Menschen in Ausbildung bringen, nach erfolgreichem Abschluss des ersten Lehrjahrs eine Ausbildungsprämie erhalten.

3️⃣Stärkere Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Wir wollen den Erwerbsanteil von Frauen steigern. Wir wollen die Kitagebühren abschaffen, die zu oft als Zugangshürde wirken. Außerdem müssen die Betreuungskapazitäten in der Kita ausgebaut werden, denn aktuell kann vielen Kindern keine ausreichende Betreuung angeboten werden.

Außerdem fordern wir:

4️⃣ Landesprogramm zur Anwerbung von ausländischen Fachkräften: Ziel ist es, ausländische Fachkräfte durch Fachkräftebotschafter in ihrem Heimatland gezielt für bestimmte Berufe in Baden-Württemberg zu gewinnen und sie bei der Erledigung von Behördengängen, Wohnungssuche und Sprachkursen zu unterstützen.

5️⃣ Schnellere Anerkennung von im Ausland erworbener Qualifikationen: Wir müssen dafür sorgen, dass die anerkennenden Stellen in den Regierungspräsidien mit ausreichend Personal ausgestattet sind und die Strukturen eindeutig geklärt sind. Aktuell dauern die Anerkennungsverfahren immer noch zu lange.

6️⃣ Abschaffung der Studiengebühren für internationale Studierende: Die Studiengebühren führen zu Nachteilen der Hochschulen im Wettbewerb um ausländische Studierende, wirken abschreckend und sind sozial diskriminierend.

7️⃣ Förderung von zielgerichteter regulärer Migration von Fach- und Arbeitskräften nach Baden-Württemberg: Zur gezielten Anwerbung von Fach- und Arbeitskräften soll die Landesregierung ein Portal schaffen, auf dem sich sowohl internationale Fach- und Arbeitskräfte als auch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen registrieren können. Auf diese Weise können zielgerichtet Bedarfe ermittelt und gesteuert werden.
... mehr »« weniger

⛑️ Was machen wir, wenn der Arzt nur noch jeden dritten Patienten behandeln kann, weil ihm das Fachpersonal fehlt? Wie gehen wir damit um, wenn die Kita unser Kind nicht aufnimmt, weil sie keine Erzieherinnen findet? Der Fachkräftemangel ist über alle Branchen hinweg spürbar und wird sich in den nächsten Jahren noch verschärfen.

📉 Prognosen besagen, dass 2035 rund 863.000 Fachkräfte in Baden-Württemberg fehlen werden. Nach dem neuesten Innovationsreport der Industrie- und Handelskammern sehen sich baden-württembergische Unternehmen in ihrer Innovationsfähigkeit am stärksten durch den Mangel an (Fach-)Personal eingeschränkt. Dieser Mangel an Fachkräften ist auch für den klimagerechten Umbau unserer Wirtschaft und für die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen ein erhebliches Problem.

❗️ So bekämpfen wir den Fachkräftemangel:

1️⃣ Mehr Qualifizierung und Weiterbildung: Ungelernte Kräfte müssen qualifiziert, Menschen ohne Arbeit in eine Beschäftigung gebracht und Beschäftigte, deren Arbeitsstellen wegfallen können, weitergebildet werden

2️⃣ Stärkung der beruflichen Ausbildung: Es braucht eine Ausbildungsplatzgarantie. Wir setzen uns darüber hinaus dafür ein, dass die Ausbildungsbetriebe, die einen bislang über ein Jahr lang unversorgten jungen Menschen in Ausbildung bringen, nach erfolgreichem Abschluss des ersten Lehrjahrs eine Ausbildungsprämie erhalten.

3️⃣Stärkere Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Wir wollen den Erwerbsanteil von Frauen steigern. Wir wollen die Kitagebühren abschaffen, die zu oft als Zugangshürde wirken. Außerdem müssen die Betreuungskapazitäten in der Kita ausgebaut werden, denn aktuell kann vielen Kindern keine ausreichende Betreuung angeboten werden.

Außerdem fordern wir:

4️⃣ Landesprogramm zur Anwerbung von ausländischen Fachkräften: Ziel ist es, ausländische Fachkräfte durch Fachkräftebotschafter in ihrem Heimatland gezielt für bestimmte Berufe in Baden-Württemberg zu gewinnen und sie bei der Erledigung von Behördengängen, Wohnungssuche und Sprachkursen zu unterstützen.

5️⃣ Schnellere Anerkennung von im Ausland erworbener Qualifikationen: Wir müssen dafür sorgen, dass die anerkennenden Stellen in den Regierungspräsidien mit ausreichend Personal ausgestattet sind und die Strukturen eindeutig geklärt sind. Aktuell dauern die Anerkennungsverfahren immer noch zu lange.

6️⃣ Abschaffung der Studiengebühren für internationale Studierende: Die Studiengebühren führen zu Nachteilen der Hochschulen im Wettbewerb um ausländische Studierende, wirken abschreckend und sind sozial diskriminierend.

7️⃣ Förderung von zielgerichteter regulärer Migration von Fach- und Arbeitskräften nach Baden-Württemberg: Zur gezielten Anwerbung von Fach- und Arbeitskräften soll die Landesregierung ein Portal schaffen, auf dem sich sowohl internationale Fach- und Arbeitskräfte als auch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen registrieren können. Auf diese Weise können zielgerichtet Bedarfe ermittelt und gesteuert werden.

Spätestens nach der tödlichen Messerattacke in Mannheim dürfte jedem klar sein: Es muss für uns ein Alarmsignal sein, wenn immer wieder aus Worten Taten werden.

❌ Gewalt kann und darf kein Mittel in der politischen oder weltanschaulichen Debatte sein, das gilt für alle Seiten. Gewalttaten wie diese sind scharf zu verurteilen. Gewalt ist kein Mittel der politischen Auseinandersetzung.

❗️Wir treten dafür ein, auf Instagram, X, TikTok und Co. insbesondere auch bei jungen Menschen die Werte des Grundgesetzes, unserer Demokratie und Menschenrechte zu verteidigen. Denn: Die Feinde unserer Freiheit nutzen alle Mittel, um Hass und Gewalt zu säen.
... mehr »« weniger

Spätestens nach der tödlichen Messerattacke in Mannheim dürfte jedem klar sein: Es muss für uns ein Alarmsignal sein, wenn immer wieder aus Worten Taten werden. 

❌ Gewalt kann und darf kein Mittel in der politischen oder weltanschaulichen Debatte sein, das gilt für alle Seiten. Gewalttaten wie diese sind scharf zu verurteilen. Gewalt ist kein Mittel der politischen Auseinandersetzung.

❗️Wir treten dafür ein, auf Instagram, X, TikTok und Co. insbesondere auch bei jungen Menschen die Werte des Grundgesetzes, unserer Demokratie und Menschenrechte zu verteidigen. Denn: Die Feinde unserer Freiheit nutzen alle Mittel, um Hass und Gewalt zu säen.

1 CommentComment on Facebook

DAS fände ich für die demokratischen Parteien auch wichtig. Dieses negieren hat zu nichts geführt.... "Seit Jahren ist Dunja Hayali, deren Eltern aus dem Irak nach Deutschland kamen und die im westfälischen Datteln geboren wurde, rassistischen und sexistischen Anfeindungen ausgesetzt. Seit Jahren erhält sie Morddrohungen, wird in den sozialen Medien attackiert, aber weicht doch der Debatte und dem Streit nicht aus. Sie spricht mit AfD-Anhängern, interviewt Neo-Nazis, Corona-Leugner und Kritiker der Pandemie-Maßnahmen, lässt sich am Rande von Demonstrationen auf das Gespräch mit Verschwörungsideologen und „Lügenpresse“-Schreiern ein. Mitunter veröffentlicht sie eine Auswahl wüster Beschimpfungen in den sozialen Netzwerken, liest Hass-Briefe öffentlich vor oder bringt die schlimmsten Attacken zur Anzeige. Vor allem jedoch wirbt sie – ohne Scheu, im schwierigen Ringen um eine stimmige Balance aus Verständnis und Konfrontationsbereitschaft – um den Dialog in der Breite der Gesellschaft. „Die Meinungen anderer aushalten“, so Dunja Hayali, „ohne sie pauschal und vorschnell zu abzuwerten. Erst einmal verstehen, fragen, zuhören, reden und sich dann ein Urteil bilden. Und dennoch im Falle menschenfeindlicher Ideologien klare Kante zu zeigen und Rassismus auch tatsächlich Rassismus zu nennen – darauf kommt es mir an.“

Wir könnten unsere zwei Sitze in der Regionalversammlung halten 💪

Damit sitzen jetzt Matthias Klopfer und Ines Schmidt für uns in der Regionalversammlung.
... mehr »« weniger

Wir könnten unsere zwei Sitze in der Regionalversammlung halten 💪

Damit sitzen jetzt Matthias Klopfer und Ines Schmidt für uns in der Regionalversammlung.

13 Kreisräte sitzen für uns wieder im Kreistag.
Danke für eure Stimmen und das Vertrauen in unsere Personen.

💪 Damit vertreten diese 13 Personen euch im Kreistag von Esslingen.
... mehr »« weniger

13 Kreisräte sitzen für uns wieder im Kreistag. 
Danke für eure Stimmen und das Vertrauen in unsere Personen. 

💪 Damit vertreten diese 13 Personen euch im Kreistag von Esslingen.

Das Ergebnis was nicht das, was was wir uns gewünscht haben. Dennoch sagen wir ein großes Dankeschön an alle, die uns gewählt haben ❤️

Wir gehen jetzt in die Wahlanalyse und schauen, wie wir besser werden können.
... mehr »« weniger

Das Ergebnis was nicht das, was was wir uns gewünscht haben. Dennoch sagen wir ein großes Dankeschön an alle, die uns gewählt haben ❤️

Wir gehen jetzt in die Wahlanalyse und schauen, wie wir besser werden können.

🎉 Damit vertritt uns Matthias Klopfer In der Regionalversammlung des Verband Region Stuttgart.

💪 Im Landkreis Esslingen holt die Die SPD im Kreis Esslingen 11,6% und holt dadurch zwei Sitze in der Regionalversammlung.

🗳️ Durch Listenplatz 1️⃣ auf der SPD-Liste im Landkreis Esslingen ist Matthias Klopfer damit als Regionalrat gewählt.

🫶 Vielen Dank für euer Vertrauen und eure Stimmen!
... mehr »« weniger

🗣️ „Die diffamierenden Aussagen der AfD ändern nichts daran, dass wir die Arbeit des Kreisjugendrings auch in Zukunft unterstützen! Denn unsere Kinder sind unsere Zukunft“, sagt SPD-Kreisrätin Angelika Matt-Heidecker. ... mehr »« weniger


Aktuelle Mitteilungen




  • Die SPD ist und bleibt der politische Vorwärtsgang in diesem Land. Wir wollen die Zukunft Baden-Württembergs gestalten. Packen wir’s an!

    Andreas Stoch – Fraktions- und Landesvorsitzender der SPD in Baden-Württemberg

  • Kommunalpolitik lebt vom Mitmachen …

    Michael Beck – Kreisvorsitzender

  • Im Kreistag setze ich mich besonders für einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, starke berufliche Schulen und eine Stärkung der Kinder- und Jugendarbeit ein. Als Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion bin ich aber auch sonst mit (fast) allen Themen des Kreistags regelmäßig befasst – und damit gerne Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger.

    Michael Medla – Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion

  • In Vielfalt geeint, United in diversity, Unie dans la diversité …

    Evelyne Gebhardt MdEP – unsere Frau in Europa

  • Wir müssen den Zusammenhalt in Deutschland durch mehr soziale Sicherheit stärken. Vieles, was heute schon für selbstverständlich gehalten wird, mussten wir gegen den Widerstand der Union durchsetzen, wie z.B. die Rente nach 45 Beitragsjahren oder den Mindestlohn. Das geht nur mit einer starken SPD.

    Dr. Nils Schmid MdB – Außenpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion

  • Sprechen Sie mich an, den Satz „Dafür bin ich nicht zuständig!“ werden Sie von mir nicht hören

    Nicolas Fink MdL – Sprecher für Entwicklungspolitik

  • Ich freue mich auf Begegnungen und Gespräche mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern in allen Orten unseres abwechslungsreichen Wahlkreises. Getreu meines Slogans “Erfrischend anders”. Wir sehen uns!

    Andreas Kenner MdL -Sprecher für Jugend, Familien und Senioren

  • Ich freue mich sehr im Wahlkreis Nürtingen für die SPD zum Landtag zu kandidieren.

    Prof. Dr. Regina Birner – Kandidaten im Landtagswahlkreis Nürtingen

  • Die SPD in der Region Stuttgart steht für die konsequente Weiterentwicklung der regionalen Idee. Wir sind überzeugt: Viele Pro­bleme unserer Region lassen sich nur in regionalem Zusammenhang lösen.

    Ines Schmidt – Regionalrätin